Landwirtschaft

Wir brauchen eine moderne, gesunde Landwirtschaft, die sich an natürlichen ökologischen Kreisläufen ausrichtet und auf den Einsatz von Gentechnik und Pestiziden verzichtet.

Gentechnik und Pestizide? – Nein Danke!

Niemand weiß, wie sich genmanipulierte Pflanzen auf Mensch und Umwelt auswirken. Zwar müssen in der EU Lebensmittel, die gentechnisch veränderte Organismen enthalten, gekennzeichnet werden. Doch bei Tierprodukten wie z.B. Milch, Joghurt, Käse, Fleisch oder Eiern muss nicht kenntlich gemacht werden, ob die Tiere genmanipuliertes Futter gefressen haben.

Auch die bestehende Kennzeichnungspflicht gentechnisch veränderter Nahrungsmittel ist derzeit gefährdet. Sie stellt aus Sicht der Wirtschaftslobby ein "Handelshemmnis" dar. Die amerikanische Gentechnik-Industrie, u.a. Monsanto,  steht schon in den Startlöchern, um mit der Freihandelszone TTIP die derzeit bestehenden Einschränkungen für Gentechnik in Europa auszuhebeln und die Zulassungsbedingungen für Gentechnik zu erleichtern.

Greenpeace streitet für eine Förderung der ökologischen Landwirtschaft ohne Pestizide und Gentechnik. Ziel ist es, die Verbrauchermacht zu stärken und zu verhindern, dass Gentechnik und Pestizide schleichend in unseren Küchen, Kantinen und Restaurants landen. Dazu informieren wir die Verbraucher, verteilen Gentechnikratgeber und schauen den großen „Playern" in der Lebensmittelbranche ganz genau auf die Finger.

Seiten