Endlager Umwelt

Die Erde - eine Müllkippe . Bei Transport, Produktion und Verbrauch von Lebensmitteln, Energie, Industrie- und Konsumgütern entstehen riesige Mengen Abfall.

Schmutzige Wäsche vergiftet Flüsse - DETOX!

Über 70 Prozent von Chinas und Mexikos Gewässer sind verschmutzt. Greenpeace deckte auf, wie internationale Textilhersteller Flüsse mit gefährlichen Chemikalien belasten. In die Umwelt freigesetzte Textilchemikalien stellen eine Bedrohung für die menschliche Gesundheit und die Umwelt dar. Es handelt sich um ein weltweites Problem und erfordert eine weltweite Lösung. Im Rahmen der Detox-Kampagne fordert Greenpeace von Modemarken, Schadstoffe durch ungefährliche Substanzen zu ersetzen. Viele Firmen, die aufgefordert wurden, auf gefährliche Chemikalien zu verzichten, haben sich dem Druck der Verbraucher gebeugt und haben angekündigt,  ihre Produktion bis spätestens 2020 entgiften wollen. Aber die Umsetzung steht noch aus.

Müllkippe Meer

Vermutlich haben die Menschen ihren Unrat immer schon gern in Flüsse und ins Meer gekippt.  Doch während Organisches wie Küchenabfälle fix abgebaut ist, lebt unser moderner Müll weit länger und belastet das Meer. Ein großes Problem ist der Plastikmüll, der sich in Meeren und Flüssen anreichert.
Durch Seegang, Salz und Sonne zerfällt Plastik in immer kleinere Teile, die für Fische und Vögel immer noch gefährlich sind, wenn sie gefressen werden. Die Tiere verhungern oder verdursten, da Plastik ihre Mägen verstopft.

Wir alle können etwas gegen dieses Problem tun, indem wir weniger Plastikmüll produzieren. Es gilt aber auch, gesetzliche Regelungen zu schaffen und zu verschärfen.

Seiten