Aktion zum Erdüberlastungstag/Ressourcenschonungsgesetz

Themengebiet:
Klimawandel

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

am Earth Overshoot Day („Erdüberlastungstag“) erneuern Greenpeace-Aktivisten bundesweit ihre Forderung an Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) für ein Ressourcenschutzgesetz. Auch in Regensburg informieren Umweltschützerinnen und Umweltschützer über ihre Gesetzesinitiative und sammeln Unterschriften gegen die Verschwendung neuwertiger und gebrauchsfähiger Waren – über 45 000 Menschen in Deutschland haben sich bis heute daran beteiligt.

 

Mit Mitmach-Aktionen fokussieren die Ehrenamtlichen von Greenpeace am 1. August besonders auf die Ressourcenverschwendung im Online-Handel. Bis zu 30 Prozent der neuwertigen Retouren bei Amazon landen nicht wieder im direkten Verkauf, sondern oft gleich im Müll. Verbraucherinnen und Verbraucher können bei Greenpeace die überflüssigsten Amazon-Produkte bewerten und Videobotschaften an Svenja Schulze aufnehmen.

 

Der Erdüberlastungstag kommt immer früher: Im Jahre 1990 fiel der Tag noch auf den 7. Dezember. 2008 auf den 23. September und 2015 auf den 13. August. Am 1. August hat die Weltbevölkerung dieses Jahr ihre Natur-Ressourcen rechnerisch aufgebraucht. Der überhöhte Verbrauch hat bereits Konsequenzen: extreme Wetterereignisse, Hungersnöte, Kriege und Artensterben. Ein Planet reicht uns theoretisch nicht – eigentlich bräuchten wir 1,7 Erden.

Über eine Berichterstattung würden wir uns sehr freuen.

 

Für Rückfragen erreichen Sie mich unter Tel: 0151 70080942 oder o941 3810842

oder erich.mueller@web.de