Wir nehmen Platz...

Media

Unter dem Motto „Wir nehmen Platz... am Alten Kornmarkt“ hat die „Aktionsplattform Verkehrswende im Raum Regensburg“ , an der auch Greenpeace Regensburg beteiligt ist, am Samstag, den 28. Juli 2018, zu einer Kundgebung zur Aufwertung des Alten Kornmarkts aufgerufen. Insbesondere fordert die Plattform die Stadt Regensburg auf, konkrete Maßnahmen für mehr Aufenthaltsqualität sowie Maßnahmen zur deutlichen Verkehrsberuhigung am Alten Kornmarkt zu ergreifen. 
 
Der Alte Kornmarkt ist aus kulturhistorischer Sicht der bedeutendste Platz Regensburgs und hatte bereits im spätrömischen Regensburg und vom Frühmittelalter bis um 1900 zentrale Bedeutung. "Noch heute weist der Alte Kornmarkt eine besondere städtebauliche Qualität  auf, welche durch die derzeitige Nutzung als Parkplatz jedoch kaum wahrzunehmen ist" so Prof. Dr. Achim Hubel von den Altstadtfreunden. Der Alte Kornmarkt hat das Potenzial wieder in altem Glanz zu erstrahlen und von den Menschen als hochwertiger Lebens- und Aufenthaltsraum angenommen zu werden. "Denkbar sind stadtplanerische- und verkehrsberuhigende Maßnahmen wie in den 80er Jahren am Vier-Eimer-Platz, Kohlenmarkt, Rathaus- und Haidplatz, sowie ab 1993 in der Gesandtenstraße, am Neupfarrplatz, Kassiansplatz und in der Goliathstraße", wie Joachim Buck, 1.Vorsitzender des Arbeitskreis Kultur Regensburger Bürger erläutert.
 
Der Stadtrat hat in den letzten Jahren schon Testentwürfe der Stadtverwaltung zur Umgestaltung des Alten Kornmarkts (und weiterer Altstadt-Plätze) zur Kenntnis genommen,  jedoch noch keine Beschlüsse dazu gefasst.  Mit den anwesenden Stadtratsfraktionen und den Besuchern der Kundgebung haben wir heute vor Ort über den Stand der Dinge, unsere Forderungen sowie die Nutzung öffentlicher Plätze als Lebensraum für Menschen im Allgemeinen diskutiert.
 
Im Zuge der Kundgebung war der Alte Kornmarkt  am Samstagnachmittag für den Kfz-Verkehr komplett gesperrt. Stattdessen wurde der Platz entsprechend seiner historischen Bedeutung würdig genutzt: als kulturelles und gesellschaftliches Zentrum Regensburgs mit Musik, griechischen Tänzen, einem Auftritt der Samba-Gruppe SARARA, Statements von StadträtInnen, einem Lastenfahrrad-Parcour, dem BN-Naturmobil, Familienangeboten, historischen Platzführungen, und vielen anderen Angeboten. 
 
Die  Aktionsplattform Verkehrswende in Regensburg ist ein freier  Zusammenschluss von VertreterInnen und Aktiven verkehrspolitisch  engagierter Gruppen sowie interessierter Einzelpersonen. Wir setzen uns  für eine Stärkung des ÖPNVs in der Stadt und im Landkreis Regensburg,  sowie für eine Förderung des Rad- und Fußverkehrs ein. Eine nachhaltige  Verbesserung der Luftqualität ist uns ein besonderes Anliegen. Bisher  sind Mitglieder folgender Gruppen und Vereine bzw. deren Regensburger  Untergliederungen beteiligt:
Allgemeiner  Deutscher Fahrrad-Club (ADFC), Bund Naturschutz in Bayern (BN),  Verkehrsclub Deutschland (VCD), Arbeitskreis Kultur Regensburger Bürger  (AKK), Attac, Bündnis für Atomausstieg und erneuerbare Energien (Büfa),  Transition-Town, KHG, Bündnis gegen ein RKK am Kepler-Areal,  Altstadtfreunde Regensburg, Greenpeace, Bündnis90/Grüne, Grüne Jugend, ÖDP, Die Linke