Solidarität für die Arctic 30

Media

Auch in Regensburg, wie in vielen Städten bundes- und weltweit, protestierten am Samstag, 05.10.2013, Greenpeace-Aktivisten für die Freilassung ihrer in Russland inhaftierten Kollegen. Bei einer Demo mit Bannern und einem symbolischen Gefängnis durch die Regensburger Innenstadt hatten Passanten die Möglichkeit, mit ihrer Unterschrift die gefangenen Aktivisten zu unterstützen. Die 28 Aktivisten und zwei Journalisten befinden sich in russischer Untersuchungshaft und sind von einem Gericht in Murmansk wegen bandenmäßiger Piraterie angeklagt. Bei einer Verurteilung drohen ihnen bis zu 15 Jahre Haft. Die Umweltschützer hatten gegen Ölbohrungen des russischen Ölkonzerns Gazprom in der Arktis protestiert. Einen Tag danach war das Greenpeace-Aktionsschiff „Arctic Sunrise“ von der Küstenwache in internationalen Gewässern geentert und nach Murmansk geschleppt worden.