Retourenskandal im Onlinehandel

Media

Von Freitag, 22. Juni 2018 bis Sonntag, 24. Juni 2018 fand wieder in der und um die Ostengasse herum das Gassenfest der Sozialen Initiativen statt. Auch Greenpeace Regensburg war mit einem Infostand vertreten.

Wir hatten diesmal gleich zwei inhaltlliche Schwerpunktthemen

1. „Konsumkritik“. Am Samstag, den 23. Juni fand nämlich erstmalig bundesweit der „Tag des guten Lebens für alle“ statt. Unser Konsumratgeber für Regensburg, der am Stand aufliegt, bietet dazu viele Tipps. Im Rahmen eines deutschlandweiten Aktionstages informierten wir über Alternativen zum Wegwerfkonzept. Es geht hier insbesondere um die Zerstörung neuwertiger Waren insbesondere bei Retoursendungen im online-Handel. Der Onlinehandel, allen voran Marktführer Amazon, lässt im großen Stil neuwertige Elektronik, Kleidung, Möbel und andere Waren vernichten – sowohl Ladenhüter als auch zurückgesendete Artikel. Erschreckende 30 Prozent der Retouren im deutschen Onlinehandel gelangen nicht wieder in den direkten Verkauf, obwohl sie voll funktionstüchtig und oft sogar neuwertig sind. Irrsinnigerweise ist es für die Händler billiger, professionelle Kaputtmacher zu engagieren, als die Waren neu zu verpacken oder an Bedürftige zu verschenken. Wir hatten hierzu eine Unterschriftenliste ausliegen, mit der die Bundesumweltministerin aufgefordert wird, dies skandalöse Praxis zu stoppen. Diese Petition kann auch im Internet gezeichnet werden:
https://www.greenpeace.de/stoppt-die-verschwendung

2. Unser zweites Thema war:
Schutz der Antarktis!
Auch hierzu sammelten wir Unterschriften.

Im Rahmen des Ostengassenfestes gab es auch, im Rahmen eines bundesweiten Aktionstages, eine gemeinsame STOP KOHLE-Foto-Aktion, organisiert von der BüfA Regensburg. Auch da machten etliche GreenpeacerInnen mit.


 

Tags