Billigfleisch bei EDEKA

Media

Edeka wirbt mit seiner Liebe für Lebensmittel. Die scheint aber beim Umweltschutz haltzumachen: Die Supermarktkette will weiter Fleisch aus tierschutzwidriger Haltung verkaufen.

Edeka wirbt mit seiner Liebe für Lebensmittel. Diese Liebe scheint aber spätestens beim Tier- und Klimaschutz Halt zu machen. Während andere Supermarktketten angekündigt haben, zukünftig kein Frischfleisch mehr aus der tierschutzwidrigen und klimaschädlichen Haltungsform 1 anbieten zu wollen, will Edeka darauf nicht verzichten. 

Deutschlands größte Supermarktkette möchte auch weiterhin viel Billigfleisch auf Kosten von Mensch, Tier, Klima und Artenvielfalt verramschen. Edekas Verkaufspolitik ist nicht “liebevoll”, wie das Image vorgaukelt, sondern knallhart kalkuliert. Mit wöchentlichen Sonderangeboten und massiver Werbung für Fleisch kurbelt Edeka den klimaschädlichen Konsum von Fleisch verantwortungslos an, anstatt aktiv über die Folgen der massenhaften Fleischproduktion aufzuklären und tierschutzwidriges Billigfleisch nicht mehr zu verkaufen. 

Fordern Sie Edeka auf, ein konkretes Datum zur Auslistung von Fleisch aus den tierschutzwidrige Haltungsformen 1 und 2 zu benennen. Edeka muss entlang der gesamten  Produktionskette faire Bezahlung und gute Arbeitsbedingungen garantieren. Edeka darf den Konsum tierschutzwidriger Produkte nicht länger durch Werbung künstlich anheizen.

Unterzeichnen Sie jetzt die Petition!

https://act.greenpeace.de/tierleid-garantie