Protest gegen CETA und TTIP

Media

Ein Trägerkreis, dem auch Greenpeace Deutschland angehört, hatte aufgerufen. Und 320.000 Menschen kamen bundesweit zu 7 Groß-Demos, um gegen die geplanten Freihandelsabkommen CETA und TTIP, die unsere Umweltschutz-, Verbraucherschutz- und Sozialstandards gefährden, zu demonstrieren. Die zentrale Demo für Bayern war in München. Trotz ununterbrochenem Regen beteiligten sich in München ca. 25.000 Menschen an den Kundgebungen und am Demozug. Das Regensburger Stop TTIP Bündnis mit seinen zahlreichen Mitgliedsorganisationen war stark vertreten. Und natürlich auch mit dabei in München: Greenpeace Regensburg mit einem großen Banner mit der Aufschrift "KONZERNE  PROFITIEREN -  MENSCHEN VERLIEREN". "Wenn CETA und TTIP wirklich in Kraft treten würden, wäre das eine Bankrotterklärung der Politik gegenüber den Interessen der Großkonzerne. Denn diese würden dann in Zukunft die Rahmenbedingungen der globalen Handelspolitik bestimmen und in ihrem Sinne gestalten, um noch mehr Profit mit Gentechnik, Pestiziden, großindustrieller Landwirtschaft, Fracking, etc. zu machen. Deshalb ist es erfreulich, dass der Protest gegen die Freihandelsabkommen so enorm angewachsen ist," kommentiert Karl Bierl, TTIP/CETA-AP von Greenpeace Regensburg.