Für Meere ohne Plastikmüll!

Media

Welle machen für Meere ohne Plastikmüll

Plastikmüll ist ein globales Umweltproblem, das unsere Ozeane bedroht. Bis zu 13 Millionen Tonnen Plastik gelangen jedes Jahr alleine von Land aus ins Meer – auch über die Flüsse. Plastikmüll verrottet nie. In den Meeren wird er von Sand und Steinen zerrieben. Die Sonne macht das Material brüchig. Am Ende ist das Plastik mikroskopisch klein, aber immer noch da. Meeressäuger und Fische schlucken die zum Teil giftigen Plastikteilchen. So kann das Plastik am Ende auch auf unserem Teller landen.

Ehrenamtliche der Greenpeace-Gruppen Regensburg und München beteiligten sich deshalb unter dem Motto #WELLEMACHEN am 19. März 2016 an einem bundesweiten Greenpeace-Aktionstag und befreiten gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern der Stadt das Regensburger Donau-Ufer von Müll, der anschließend am Kohlenmarkt präsentiert wurde.