Aktion zur Weltklimakonferenz

Media

Am Samstag, den 11.11. fand zwischen 11 und 17 Uhr auf dem Regensburger Kohlenmarkt eine Veranstaltung mit Infoständen anlässlich der Weltklimakonferenz in Bonn statt. Die Veranstalter sind der Meinung, dass sich die BürgerInnen Regensburgs nicht entspannt zurücklehnen können in der Annahme, die Begrenzung des Klimawandels würde von der internationalen Staatengemeinschaft beschlossen und umgesetzt. Vielmehr müssen die Bürger die Agrar-, Verkehrs- und Energiewende einfordern und durch ihr eigenes Engagement zur Umsetzung beitragen. Das erfordert Informationen und den Mut sowie die Bereitschaft, sich von einigen lieb gewonnenen Gewohnheiten zu verabschieden.

Thema der Aktion waren drei Themenbereiche:
* Verkehrswende: Zwei Elektroautos sowie Elektro(lasten-)fahrräder standen samt Fahrer bereit, um die Bürger praxisnah zu informieren. Aktive von VCD und Bund Naturschutz waren ebenfalls vor Ort, um ihre Vorstellungen einer enkeltauglichen Stadtentwicklung vorzustellen.
* Agrarwende: Ein Informationsstand von Greenpeace (11 - 14 Uhr) klärte über die Pestizidproblematik der agroindustriellen Landwirtschaft am Beispiel der Bienen auf. Es wurden Unterschriften für ein pestizidfreies Regensburg gesammelt. Der Tod der Bienen zeigt genauso wie der allgemeine Insektenschwund, dass Boden, Luft und Wasser als Lebensgrundlagen  massiv beeinträchtigt werden.
* Energiewende: Vertreter der BERR-Energiegenossenschaft sowie der Windpower GmbH waren vor Ort und informierten über die großen und kleinen Möglichkeiten der Bürger, den Kohleausstieg vor Ort zu praktizieren.
Während der Veranstaltung wurden zwischen 12 Uhr und 14 Uhr verschiedene Aktive von Regensburger Verbänden und Parteien für die Öffentlichkeit interviewt.
 Highlight: Es wurde eine Eisskulptur aufgebaut, die das Abschmelzen der Gletscher nachempfindbar machen soll. Diese Aktion ähnelte einer Aktion auf dem Weltklimagipfel in Paris 2015, die dort sehr beeindruckend war.

Die Veranstalter der Aktion waren mehrere Einzelpersonen, die bei verschiedenen Regensburger Initiativen und Parteien engagiert sind, unter anderem Harald Klimenta (Attac), Hannes Eberhardt (ÖDP), Walter Nowotny (Büfa), Irmgard Freihoffer (Die Linke), Jörg Dirksen (Greenpeace), Raimund Schoberer (BN), Hermann Josef Eckl (KHG), Ottmar Kronschnabl (verdi), Wolfgang Bogie (VCD) und Evi Pschorr-Schoberer (adfc).